Jetzt wo der Vorfrühling uns mit Sonnenstrahlen und ersten Blüten gute Laune zaubert, entführe ich Euch nochmal zurück in den Winter und zeige euch die Schönheit und Pracht einer Hochzeit im Winterwonderland. Als gebürtiges Nordlicht hat man sich in den letzten Jahren ja weitestgehend daran gewöhnt, dass die Farbe des Winters eher grau als weiß ist und der Schlitten deutlich seltener Verwendung findet, als der Regenschirm. Deswegen hatte ich eine riesige Vorfreude, als ich im letzten Jahr im Schwarzwald angekommen war, um die Winterhochzeit von Anja & Benjamin zu fotografieren. Und boah, ist der Schwarzwald bei Schnee schön!

Die beiden hatten sich eine zwanglose Hochzeit mit vielen Kindern in Hinterzarten am Titisee gewünscht, wie mir Anja und Benjamin schon vorher erzählt hatten. Und mit dem vielen Schnee und -8° war auch das Wetter so, wie sie es sich bei der Planung ihrer Winterhochzeit vorgestellt hatten. Und am Ende gab es auch “einiges Unerwartetes”, wodurch die Hochzeit aber “ganz besonders einzigartig wurde”.

Als wir am Samstag in den Hochzeitstag starteten, lag der Schwarzwald noch unter einer grauen Wolkendecke und nach meiner üblichen Fotorunde in der Umgebung bin ich zu Anja und ihren Freundinnen zur Friseurin gefahren, wo die Stimmung schon super gut war. Benjamin war derweil mit den Kindern im Hotel und hat mit der Hilfe seiner Trauzeugin sich und den jüngsten Sohn für den Tag fertig gemacht. Ein echt schönes Detail fiel mir da gleich ins Auge: Anja hat die hübschen Häkelschleifen von ihm und den beiden Jungs selber gemacht.

Bei Anja begann die Aufregung spätestens mit dem Anziehen der dicken Winterstiefel und dann kam auch schon der Moment, den Anja als den schönsten des ganzen Tages beschreibt. “Als Ben mich im Hotel abgeholt hat, war es, als würde die Hochzeit so richtig anfangen. Ich kann gar nicht genau sagen, warum mich das in dem Moment so berührt hat, dass mir fast die Tränen gekommen sind. Aber es war fast kitschig romantisch.”

Dann gings ab in den VW-Bus und rauf auf den Hausberg von Hinterzarten. Die verschneite Landschaft und die vereisten Bäume hatte ich am Vortag schon als die schönste vorstellbare Kulisse angeguckt und bei der Fahrt dorthin besser nicht erwähnt, dass ich mich am Vortag mit meinem Kleinwagen fast festgefahren hatte. Eine Tonne mehr Gewicht des Bullis und sicher auch ein paar PS mehr haben uns aber unbeschadet oben auf dem Berg ankommen lassen. Es war oben noch ein paar Grad kälter als unten im Tal, und merke: Mit Brautkleid und Winterstiefeln ist es nicht so einfach, sich noch schnell die Skiunterwäsche anzuziehen.

Die Zeit oben auf dem Hausberg beschreibt Ben heute als den schönsten des ganzen Tages für ihn: “Als wir oben am Gipfel durch den tiefen Schnee gestapft sind und endlich ein paar ruhige Minuten nur für uns hatten. Man musste sich keine Gedanken mehr über die Betreuung der Kinder oder etwas anderes Organisatorisches machen. Es war still und ich mit meiner Frau zusammen. Als dann noch die Sonne rauskam, war es eigentlich perfekt.” Und genau so war es auch. Die weiße Welt da oben auf dem Berg war wie aus einem Märchen und nach etwa 15 Minuten Shooting verzog sich von einem Moment auf den anderen der Dunst und die Sonne schien als wäre den ganzen Tag keine Wolke am Himmel gewesen.

Und dann aber schnell. Es war so schön oben auf dem Berg, dass es schon ganz schön spät geworden war und Anja musste sich vor der Kirche ja noch passendere Schuhe an- und ihre Skiunterwäsche wieder ausziehen.

Die Feier nach der kirchlichen Trauung war dann im Henslerhof in Hinterzarten, wo sich alle erstmal mit Glühwein und Glühpunsch in der kleinen Scheune aufgewärmt haben. Und das war auch nötig. Nicht nur, waren alle bei -8° reichlich durchgefroren, auch war in der großen Scheune die Heizung ausgefallen. Kurzum wurden die “Raucherdecken” umfunktioniert und man hatte ja eh seine dicke Jacke mit dabei. Pünktlich zum Essen war das Problem behoben, die warme Luft konnte wieder pusten und die Decken und Jacken konnten wieder abgelegt werden. Der Stimmung hatte die kühle Luft, weder draußen noch drinnen, aber keinen Abbruch getan und um so herzlicher wurde den ganzen Abend und später auf der Party gefeiert.

Für alle zukünftigen Brautpaare haben Anja und Benjamin noch einige gute Tipps: “Eine Kinderbetreuung ist für alle Beteiligten Gold wert, sobald mehrere Kinder da sind. So können Eltern entspannt feiern und die Kinder haben ihre eigenen Spaß auf der Feier; Raum für Ungeplantes oder Unvorhersehbares lassen, vor allem im eigenen Kopf… diese Dinge werden die Hochzeit im Nachhinein einmalig machen (wie z.B. ein Heizungsausfall bei -8°C….)”

Danke euch beiden, dass ich bei eurem Fest der guten Laune dabei sein durfte. Es war mir ein inneres Schneemann bauen.

Eine Liste der Dienstleister von Anja & Benjamin findet ihr am Ende des Blogposts und wenn ihr selber gerade eure Hochzeit plant, vielleicht sogar eure Winterhochzeit im Schwarzwald, schreibt mir eine Nachricht oder übers Kontaktformular.

 

Die Dienstleister von Anja & Benjamin

[flo_one_half padding=”30px 30px 30px 30px” class=”” ]

Kirche: St.Maria in den Zarten

Location: Henslerhof in Hinterzarten

Kleid: “Bali” – Willowby by Watters von Brautzimmer in Salzburg

Braut Accessories: Stola von Noni und Strickjacke/Janker von Adele Bergzauber

Ringe: Feichtinger in Salzburg

[/flo_one_half]

[flo_one_half padding=”30px 30px 30px 30px” class=”” ]

Anzug, Hosenträger & Fliege: Hugo Boss

Bräutigam Accessories: Häkelschleifen DIY

Brautstrauß & Blumendeko: The new leaf

Papeterie & Einladungskarten: project pinpoint

Hochzeitstorte: Stefans Käsekuchen vom Freiburger Markt

Deko: DIY

 

[/flo_one_half]

Kommentare
Ich freue mich auf dein Feedback

CLOSE MENU